Zum Inhalt springen

6. April 2022: Schiffbau- und Meerestechnikverbandschef bei der SPD-Küstengang

Die Küstengang in der SPD-Bundestagsfraktion hat sich am Dienstag, 05.04.2022, mit dem Hauptgeschäftsführer des Verbandes für Schiffbau und Meerestechnik e.V. Dr. Reinhard Lüken über die Zukunft des Schiffbaus und der maritimen Industrie ausgetauscht.
Küstengang Foto: Uwe Schmidt

Europa verfügt über den größten maritimen Binnenmarkt der Welt. Dieser ist jedoch seit Jahren massiven globalen Wettbewerbsverzerrungen ausgesetzt, insbesondere aus Asien. Die Schiffbauindustrie in Deutschland wiederum bietet Kompetenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Wir haben ein großes Interesse daran, dass die Branche zukunftsfest aufgestellt ist und ihren Beitrag zum Klimaschutz leistet. Die Küstengang betonte auf ihrer Sitzung am 5. April die Notwendigkeit einer schnellen nationalen Auftragsvergabe, um maritimes Knowhow vor Ort zu sichern, unseren Wirtschaftsstandort zu stärken und Beschäftigung in Zeiten des Wandels zu erhalten.

Dabei muss die gesamte Flotte klimaneutral aufgestellt werden. Durch den Umbau von Schiffen mit nachhaltigen Antrieben können wir einen Beitrag zur klimaneutralen Schifffahrt leisten und so in einem hart umkämpften Weltmarkt bestehen. Es geht uns dabei auch um die Beschäftigungssicherung und den Erhalt der Werftstandorte in Deutschland. Öffentliche Aufträge sind genug da, die Werften und deren Zulieferer müssen nun zeitnah ausgelastet werden. Im Bund setzen wir uns deshalb für die konsequente Einstufung des Marine-Unter- und Überwasserschiffbaus sowie des Behörden- und Forschungsschiffbaus als Schlüsseltechnologien inklusive der Instandhaltung ein.

Den Schiffbau und die Zulieferindustrie künftig stärker als maritime Industrie über die gesamte Produktpalette zu denken und unsere technologischen und industriellen Fähigkeiten zu nutzen, sieht die Küstengang als besonders wichtig an. Gerade im Schiffbau können wir zeigen, wie eine Zeitenwende durch eine Verbindung von wirkungsvollem Klimaschutz mit wirtschaftlichem Erfolg gelingen kann. Langfristiges Ziel muss es sein, ein europäisches Flottenerneuerungsprogramm aufzulegen. Damit stärken wir auch unsere europäischen Partner.

Die "Küstengang in der SPD-Bundestagsfraktion" ist ein Zusammenschluss von Abgeordneten aus den Nord- und Ostsee-Bundesländern Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Lotse der Küstengang ist Uwe Schmidt aus Bremen (T: 030 227 75440, M: uwe.schmidt@bundestag.de).

Vorherige Meldung: FAQ: Notfallplan Gas

Nächste Meldung: Das Osterpaket 2022

Alle Meldungen