Zum Inhalt springen

12. Mai 2021: SPD sieht Handlungsbedarf bei Kita-Personalschlüssel

Als Mitglied des Rostocker Bürgerschaftsausschusses für Schule, Hochschule und Sport unterstütze ich dieses Anliegen.

Seit Anfang Mai läuft in Rostock eine Initiative zur Erhöhung des Personalschlüssels in der Krippe. Ziel ist es, den jetzigen Schlüssel von 1,1 auf 1,36 zu erhöhen. Die Fraktion der Rostocker SPD steht hinter den Forderungen der Initiator*innen und sieht ebenfalls Handlungsbedarf in diesem Bereich. Hierzu erklärt der Vorsitzende desJugendhilfeausschusses, Martin Warning (SPD): „Krippe und Kita sind für uns mehr als reine Betreuungseinrichtungen, sie sind zentrale Bestandteile des Bildungssystems. Die Erzieherinnen und Erzieher leisten jeden Tag einen wichtigen Beitrag auf dem Lebensweg tausender Jungen und Mädchen. Die erfolgreiche Ausbildungsoffensive des Landes Mecklenburg-Vorpommern bringt uns jetzt glücklicherweise in die Lage, dass wir den Personalschlüssel erhöhen können. Durch eine solche Erhöhung können wir das Bildungsangebot für unsere Kinder ausbauen und die Erzieher*innen entlasten. Ein Schlüssel von 1,36 würde bedeuten, dass wir in Rostock ca. 100 neue Fachkräfte benötigen. Dies kann zum einen durch eine Aufstockung von Teilzeit- und auf Vollzeitkräfte erfolgen. Zum anderen müssen wir dafür sorgen, dass die jungen Menschen, die wir bei uns ausbilden, anschließend auch übernehmen. Als Stadt müssen wir weiterhin den Anspruch haben, unseren Kindern das beste Bildungsangebot zu bieten.“

Der Fraktionsvorsitzende, Dr. Steffen Wandschneider-Kastell (SPD), ergänzt: „Die Beitragsfreiheit in der Kita hat nicht nur viele Eltern entlastet, sondern auch dazu geführt, dass das Kitapersonal durch die Tarifbindung höhere Löhne erhält. Uns als Sozialdemokratie war dies stets wichtig – dafür haben wir lange gekämpft. Im nächsten Schritt war und ist für uns immer klar gewesen, dass die Qualität in den Kitas verbessert werden muss. Die Erhöhung des Personalschlüssel ist dabei ein richtiger und wichtiger Schritt. Uns ist bewusst, dass Rostock dafür viel Geld in die Hand nehmen muss. Die entsprechende Finanzierungsmöglichkeit werden wir jetzt erarbeiten. Für uns sind Investitionen in Kitas Bildungsinvestitionen, an denen wir festhalten. Gute Betreuung führt zu guter Bildung, von der die gesamte Gesellschaft profitiert. M-V und auch Rostock weisen mit die höchste Betreuungsquoten in ganz Deutschland auf. Die Eltern schätzen unsere Kitas und die Erzieher*innen. Durch eine Erhöhung des Personalschlüssels wollen wir auch weiterhin dafür sorgen, dass die Eltern ihre Kinder gerne in die Kita bringen.“

Vorherige Meldung: Girl's Day: Schubladendenken einstellen!

Nächste Meldung: SPD steht zur kombinierten Eis- und Schwimmhalle

Alle Meldungen